Kalender filtern

Art der Events

Zeitrahmen

Museen


Weihnukka – Europäische Weihnachts- und Chanukkalieder

Konzert im historischen Treppenhaus des Landhauses
Sonntag, den 18. Dezember, 15 Uhr

Stadtmuseum Dresden


mit Nicolle Cassel (Sopran), Alexander Bersutsky (Violine), Giljin Kirchhefer (Klavier)
­
Auf der ganzen Welt feiert man im Dezember Weihnachten und Chanukka – mit Lebkuchen oder Latkes, zwischen Tradition, Kommerz und Familienfest, mit religiösem Bekenntnis oder politischer Botschaft. Nur etwa fünfmal im Jahrhundert fallen beide Feste auf dasselbe Datum.
­
„Weihnukka“ entstand in Deutschland zunächst innerhalb des gutbürgerlichen Judentums im 19. Jahrhundert.
Dieses ironische Kunstwort meint die Synthese beider Feste, welche vor allem in christlich-jüdischen Familien eine Rolle spielt. Das Konzert nähert sich musikalisch diesem Thema.
Eintritt frei

Impressionen

Impression

Logo Kulturstadt Dresden

Informationen zum Museum

Stadtmuseum Dresden
Wilsdruffer Straße 2
(Eingang Landhausstraße)
01067 Dresden
Internet: www.stmd.de
Di – So, Feiertage: 10 – 18 Uhr
Fr: 10 – 19 Uhr
Mo: geschlossen

Korrespondierende Ausstellung

Intervention in der Dauerausstellung , vom 1. Oktober 2021 bis 31. Dezember: Rethinking Stadtgeschichte:
Perspektiven jüdischer Geschichten und Gegenwarten


Korrespondierende Veranstaltungen

Führung: „Jüdisches in Dresdner Sammlungen“


Konzert im historischen Treppenhaus des Landhauses: Glockenklänge – Carol of the Bells
Weihnachtskonzert mit Chortissimo e.V.


Konzert im historischen Treppenhaus des Landhauses: Sind die Lichter angezündet
Weihnachtskonzert mit den Bogenschützen – Kinderstreichorchester des Heinrich-Schütz-Konservatoriums


Konzert im historischen Treppenhaus des Landhauses: Lieder nach Texten jüdischer Dichterinnen


Führung: Rethinking Stadtgeschichte: Perspektiven jüdischer Geschichten und Gegenwarten


Konzert: Weihnachtssingen mit Chören des Ostsächsischen Chorverbands


Konzert im historischen Treppenhaus des Landhauses: Konzert mit dem Synagogenchor


Angebote in der Sonderausstellung, vom 1. Oktober 2021 bis 31. Dezember: Rethinking Stadtgeschichte.
Perspektiven jüdischer Geschichten und Gegenwarten


Diese Website verwendet Cookies. Wenn Sie die Website weiterhin nutzen, gehen wir von Ihrem Einverständnis aus. Zur Datenschutzerklärung Akzeptieren