Kalender filtern

Art der Events

Zeitrahmen

Museen


„Ist Freikörperkultur wirklich eine unpolitische Angelegenheit?“ Die Naturheilkunde und der Verband Volksgesundheit in Sachsen

Vortrag

Stadtmuseum Dresden


Anfang des 20. Jahrhunderts war Sachsen eines der wichtigsten Zentren der Naturheilkunde. Verschiedene Vereine setzten sich für eine arzneilose Heilweise durch gesunde Ernährung, Bewegung, Wasser, Licht, Luft und Sonne ein. Die Naturheilkunde war eher eine bürgerliche Erscheinung. Deshalb ist kaum bekannt, dass sie zu Beginn des 20. Jahrhunderts auch „Klassenkampf“ sein konnte.
Der Verband Volksgesundheit als Vertreter der politischen Naturheilkunde sah die Ursachen von Krankheiten und Leiden in den sozialen und ökonomischen Verhältnissen der Bevölkerung. Einer der wichtigsten Akteure war der Volksschullehrer Hermann Wolf. Mit dem Verband Volksgesundheit und dessen Zeitschrift bemühte er sich um die Erziehung der Menschen zu gesunden und von den „Fesseln des Kapitalismus“ befreiten Individuen.
Im Vortrag wird die Geschichte der politischen Naturheilkunde in Sachsen bis in die 1930er-Jahre erzählt und an regionalen Beispielen anschaulich gemacht.
Nadine Kulbe, Institut für Sächsische Geschichte und Volkskunde e.V. (ISGV)
kostenfrei

Impressionen

Impression

Postkarte Bildungskurs des „Bundes der Vereine für Sexualhygiene und Lebensreform“, eventuell Sachsen, 1920er/30er-Jahre, Fotograf:in unbekannt, Privatbesitz Nadine Kulbe

Informationen zum Museum

Stadtmuseum Dresden
Wilsdruffer Straße 2
(Eingang Landhausstraße)
01067 Dresden
Internet: www.stmd.de
Di – So, Feiertage: 10 – 18 Uhr
Fr: 10 – 19 Uhr
Mo: geschlossen
Schließtage:
24., 25., 31.12.2023
Sonderöffnungszeiten:
01.01.2024 14 – 18 Uhr

Korrespondierende Ausstellung

Sonderausstellung, vom 27. November 2022 bis 29. Mai: Heinrich Tessenow. Architektur und Möbel


Diese Website verwendet Cookies. Wenn Sie die Website weiterhin nutzen, gehen wir von Ihrem Einverständnis aus. Zur Datenschutzerklärung Akzeptieren